Die H-Serie

Alle drei Schritte zum Hirtisieren® sind in einem Finishing-Modul für die maximale Flexibilität und Zuverlässigkeit der Endbearbeitung von 3D-gedruckten Metallbauteilen enthalten. Diese autonom agierenden Kompaktmodule wurden entwickelt, um die Anforderungen der 3D-Druckindustrie optimal zu erfüllen und die Integration in jede industrielle AM-Fertigungsumgebung zu ermöglichen. Die User-freundlichen Bedienoberflächen erlauben die Benutzung auch ohne jede Kenntnis in Oberflächentechnik. Die auf dem Bauteil anhaftenden Pulverreste werden vollständig entfernt; die behandelten Oberflächen sind am Ende der automatischen Behandlung in den Kompaktmodulen sauber und trocken und somit einsatzfertig. Eine Abstimmung mit dem 3D-Druck sorgt für optimale Effizienz und kurze Behandlungsdauern.

Kenndaten

  • Geeignet für alle 3D gedruckten Metalle und Legierungen
  • Automatisiertes Entfernen der Stützstruktur
  • Automatisiertes Entfernen auch von teilweise angeschmolzenen Pulverresten
  • Einebnung der Oberflächenrauheit unter Beibehaltung der Kantenschärfe und der Bauteilkontur
  • Die Teile werden gereinigt und vakuumgetrocknet
  • Automatische Regulierung der Prozessmedien, sichere und saubere Nachfüllung
  • Prozesszeiten variieren mit den Aufgaben zwischen Minuten und wenigen Stunden, abhängig von der Größe und Qualitätsanforderungen an die Metallbauteile
  • Bearbeitung in Chargen zu mehreren Teilen für maximale Effizienz
  • Einfache Steuerung über Touchpanel, keine besonderen Kenntnisse in Oberflächentechnik erforderlich

Das H3000 Finishing-Modul ist Ihr Einstieg in die vollautomatisierte Post-Processing Welt des Hirtisieren®. Das Modul wurde speziell für rasche und effiziente Nachbearbeitung von Prototypen und Serien kleinerer Teilegrößen entwickelt. Es bietet optimale Unterstützung zur Kleinserienfertigung und von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben mit einem Teilefenster von 300 x 300 x 150 mm. Eine H3000 kann den Teileausstoß von bis zu 3 AM-Druckern übernehmen. Dank eines modularen Aufbaus kann die H3000 für verschiedene Anwendungen adaptiert werden und stellt so ein flexibles, vielseitiges Arbeitsgerät dar.

Unterstützen Sie mit der H6000 Ihre Serienproduktion. Die leistungsfähige H6000 bietet ein noch größeres Teilfenster von 500x500x350mm und ermöglicht dabei alle Annehmlichkeiten einer vollautomatisierten Nachbearbeitung. Je nach Prozess können zwei Materialien gleichzeitig bearbeitet und der und der Teilevorschub von bis zu 3-5 AM-Druckern verarbeiten werden. Über innere Chargenpuffer kann die H6000 24 Stunden am Tag die Nachbearbeitung von Teilen durchführen. Die H6000 erfüllt die Auflagen der deutschen WHG Norm.

Die industrielle H12000 Nachbearbeitungslinie bietet eine vollautomatisierte Nachbearbeitung für größere Serien und fügt sich nahtlos in die Prozesskette des 3D-Drucks ein. Mit ihrem Fokus auf der Serienproduktion additive gefertigter Metallbauteile, kann eine einzige H12000 den Output von bis zu 25 3D-Druckern bedienen. Dank paralleler Bearbeitung mehrerer Chargen kann eine Zykluszeit von weniger als einer Stunde realisiert werden. Dies ermöglicht die Nachbearbeitung von bis zu 500 Teilen pro Stunde. Der H12000 kann bis zu vier verschiedenen Materialien zur parallel nachbehandeln.